Welche Folgen haben undichte Abwasserleitungen ?

...für die Umwelt?

Aus undichten Abwasserleitungen tritt insbesondere bei Rückstau Abwasser aus (Exfiltration), wodurch der umgebende Boden und auch das Grundwasser verunreinigt werden können , wenn das Grundstück im Einzugsgebiet des Grundwasserleiters liegt. Dadurch kann auch die Trinkwassergewinnung beeinträchtigt werden.

Bei starken Regenfällen und hohen Grundwasserständen kann aber auch Grundwasser in die Abwasserleitung gelangen (Infiltration). Dadurch wird das gesamte Entwässerungssystem überlastet, wodurch die Reinigungsleitung der Kläranlage verringert wird und über die Entlastungsanlagen häufiger Schadstoffe in die Gewässer gelangen. In Extremfällen können Undichtigkeiten und die damit verbundene Dränagewirkung zu einer Grundwasserabsenkung führen mit Schäden an der Bebauung und am Bewuchs.

...für den Gebührenzahler?

Die Abwassermengen, die über die kalkulierten Schmutz- und Regenwassermengen hinaus zusätzlich in die Kanalisation gelangen und zu einer unnötigen Belastung führen, verursachen zusätzliche Kosten. Dieses sogenannte „Fremdwasser“ resultiert hauptsächlich aus Fehlanschlüssen (z.B. Dränageanschlüssen, Regenwasseranschlüssen an das Schmutzwassernetz) und Undichtigkeiten in der Kanalisation. Da das Fremdwasser ein Vielfaches des normalen Abwasserabflusses betragen kann, wirkt sich der Mehraufwand für die Abwasserentsorgung sowohl auf die Betriebskosten (z.B. größere Pumpenleistungen, mehr Wartungsaufwand) und die Höhe der Abwasserabgabe als auch auf die Investitionskosten (z.B. größere Kläranlagen und Kanalnetze) und somit auch auf die Abwassergebühren aus (vgl. Kapitel Wieso sollte sich der Grundstückseigentümer für seine Entwässerung interessieren?).

...für die Hausbewohner?

Das öffentliche und das private Entwässerungssystem müssen als eine Einheit angesehen werden. Werden nur die öffentlichen Kanäle saniert, so kann es durch Reduzierung der Infiltration zu einem Grundwasseranstieg kommen und dieses Grundwasser würde dann über die sanierungsbedürftigen privaten Grundstücksentwässerungsleitungen weiterhin in den Kanal eingeleitet. Damit würden die erheblichen Sanierungsinvestitionen, welche letztlich den Gebührenhaushalt belasten, nutzlos bleiben.

Es gibt jedoch auch direkte Schadensfolgen von Undichtigkeiten in den privaten Abwasserleitungen. So kann der Grundwasser- bzw. Bodeneintrag aufgrund von Undichtigkeiten zu einer Hohlraumbildung führen, verbunden mit Setzungen und Einstürzen. Es besteht ferner die Gefahr, dass die eingespülten meist mineralischen Bodenpartikel in Verbindung mit den organischen Abwasserinhaltsstoffen feste Ablagerungen in den Leitungen verursachen. Durch Undichtigkeiten wird auch der Einwuchs von Wurzeln begünstigt, die ggf. ebenfalls Abflusshindernisse darstellen.

Secondary menu